Blog

03 Mai
Das Werk Jesu in uns

Das Werk Jesu in uns

Impuls 3.5.20

Phil 1,6 Ich bin überzeugt, dass der, der etwas so Gutes in eurem Leben angefangen hat, dieses Werk auch weiterführen und bis zu jenem großen Tag zum Abschluss bringen wird, an dem Jesus Christus wiederkommt. (NGÜ)

 

In der ersten Woche, nach der Schließung unserer Gottesdienste und am Anfang der Krise, kam mir immer wieder dieser Vers von Paulus in den Sinn. „Eigentlich passt der nicht“ dachte ich, „in Zeiten von Corona“ sollte man doch über Hoffnung, Erfüllung von Prophetie und Umgang mit der Krise sprechen.

Diese Woche war mir der Vers fast täglich im Sinn. Jesus hat in mir „ein Werk“ angefangen und er wird es auch zu Ende bringen. Ich habe viel über Jesus nachgedacht: Beim Betrachten der Natur, wurde mir seine Schönheit wichtig, beim Lesen von seinem Wort wurde mir der Gedanke des Evangeliums groß und beim Nachdenken über seine Liebe, habe ich mich geliebt gefühlt. Mir wurde klar: Jesus ist wunderschön, er ist unendlich gnädig, er meint es gut mit mir. Es war als würde er persönlich mit mir sprechen, mir Mut machen, zeigen, dass er da ist.

Die Krise erlebt jeder von uns auf seine eigene Weise. Niemand bleibt verschont bestimmte Alltagssituationen jetzt mit Corona zu bewältigen. Einkaufen mit Maske, neue Strukturen am Arbeitsplatz oder zu Hause, soziale Distanz zu Freunden und Familie. Die Frage die sich stellt ist nicht: „Wie werden wir die Krise wieder los?“, sondern viel wichtiger: „Mit welcher inneren Haltung gehen wir an die Sache ran?“

Genau an diesem Blick nach innen setzt der heutige Vers an. In uns drin möchte Jesus „ein Werk“ vollbringen. Er hat es angefangen und er wird es auch zu Ende bringen, bis er wiederkommt!  Er geht die Sache ganz konkret und ganz persönlich mit uns an. Durch seine Kraft, durch sein Wort und durch sein Wirken werden wir die Krise überwinden. Er möchte unsere innere Haltung insofern prägen, als dass sie erfüllt ist von der Hoffnung auf ihn, von dem Wissen davon wer er ist und wie sehr er uns liebt.  Besonders aber, dass wir erkennen, dass Jesus, der so „etwas Gutes“ in uns angefangen hat, es auch vollenden wird! Der ist der Anfänger und Vollender unseres Glaubens.

Gesegneten Sonntag und gesegnete Woche!

Grüße Patric

« zurück